Methoden

Methoden Naturheilpraxis Gisela Schmid

Methoden sind nur so gut wie der Mensch, der sie anwendet. Daher ist es mir wichtig, dass die Methoden zwar Hand und Fuss, aber auch Herz haben. Ich arbeite auf der Höhe der Zeit. In enger Vernetzung mit verschiedenen Instituten können wir, wenn es sie braucht, Tests durchführen und auswerten.

Im Rahmen des Zusatzes für Komplementärmedizin übernehmen alle Krankenkassen auch ohne ärztliche Überweisung einen grossen Teil der Behandlungskosten. Details erfragen Sie bitte bei Ihrer Krankenkasse oder bei mir.

Eine Behandlung dauert 60 - 90 Minuten und kostet CHF 120.- die Stunde.


Übersicht Methoden und Tests


Shiatsu

Shiatsu ist eine eigenständige in sich geschlossene Form der ganzheitlichen, manuellen Körperarbeit, die aber auch optimal mit anderen manuellen Methoden kombiniert werden kann und diesen mehr Tiefe verleiht.
Der japanische Begriff Shiatsu heisst wörtlich übersetzt "Finger-Druck". In der Behandlung wird mit Daumen, Händen, Ellbogen und Knien in fliessenden Bewegungen angemessener Druck auf die Energiebahnen ausgeübt. Je nach Bedarf werden weitere Techniken wie Rotationen der Gelenke und Dehnungen eingesetzt. Durch Shiatsu werden energetische Blockaden und Stauungen gelöst und die natürlichen Selbstregulierungskräfte stimuliert. Der Energiehaushalt wird harmonisiert und die körperlich-seelische Ausgeglichenheit gefördert. Das Begleiten der KlientInnen mithilfe von Gespräch und Körperübungen ergänzt die energetische Behandlung. Das Ziel von Shiatsu ist es, durch die Berührung des Körpers das physische, emotionale und geistige Wohlbefinden zu fördern und Möglichkeiten der Entfaltung und Entwicklung aufzuzeigen.
Die Behandlung erfolgt bekleidet auf einem Futon am Boden.

Manuelle Therapie

Die manuelle Therapie dient zur Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates (Gelenke, Muskeln und Nerven). Durch  verschiedene Mobilisationstechniken der Wirbelsäule und Gelenke können Fehlstellungen der Statik behoben werden, was auch einen positiven Einfluss auf den gesamten Organismus hat.

Medical Taping

Die manuelle Therapie dient zur Behandlung von Gelenk- und Muskelschmerzen. Sie beinhaltet Befunderhebung und Behandlungstechniken des Bewegungsapparates, insbesondere der Wirbelsäule. Manuelle Therapie ist bei akuten und chronischen Schmerzen im Lenden-, Rücken, Hals- und Kopfbereich angezeigt.

Homöopathie

In meiner Praxis arbeite ich bei akuten Beschwerden mit der Lehre der klassischen Homöopathie, bei chronischen Krankheiten mit der Miasmalehre.
Der folgende Link gibt weitere Informationen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Homöopathie

Phytotherapie

Der Ausdruck "Phytotherapie" leitet sich vom griechischen phytos (für Pflanze) her und umfasst alle Behandlungsformen auf Pflanzenbasis.
Heute weiß man, dass jede Pflanze eine Vielzahl von Wirkstoffen enthält, die alleine oder im Verbund auf Symptome und Ursachen von Krankheiten einwirken, das heißt den Organismus wieder ins Gleichgewicht bringen.

In meiner Praxis arbeite ich mit Tees, Tinkturen von Ceres, ätherischen Ölen oder Phytopharmaka.

Ernährungsberatung bei Lebensmittelunverträglichkeiten oder Allergien

Unter Lebensmittelunverträglichkeiten werden meist zwei verschiedene körperliche Phänomene verstanden. Einmal kann damit eine Lebensmittelallergie gegen bestimmte Nahrungsmittel oder -bestandteile gemeint sein. Oder man versteht darunter die Unfähigkeit ein bestimmtes Lebensmittel oder einen Lebensmittelbestandteil verdauen zu können.
Diese beiden Bedeutungen werden oft verwechselt, meinen aber zwei grundsätzlich unterschiedliche Erscheinungen. Bei der Allergie spielt das körpereigene Immunsystem die entscheidende Rolle, indem es z.B. fälschlich körperfremde Eiweiße aus der Nahrung als "Feind" ansieht und Antikörper als vorbeugende Maßnahme dagegen bildet. Geringste Mengen des Allergie auslösenden Stoffes (Allergene) können damit schon Symptome auslösen (z.B. die Erdnussallergie).
Bei der Lebensmittelintoleranz und/ oder -Malabsorption dagegen hat der Körper die Fähigkeit verloren, einen bestimmten Stoff zu verdauen oder diese Fähigkeit nie besessen. Die Intoleranz muss nicht vollständig ausgeprägt sein, so dass oft noch geringe Mengen des entsprechenden Nahrungsmittels weiterhin gut vertragen werden können. Erst größere Mengen, die über der Toleranzschwelle liegen, lösen dann die Symptome aus.
Bekannte Beispiele für Lebensmittelunverträglichkeiten, die sowohl erworben als auch angeboren auftreten können, ist die Intoleranz gegenüber Fruchtzucker, Histamin und  Milchzucker.

Ernährungsberatung bei Gewichtsreduktion

In der Ernährungsberatung befolge ich keine Einzelmethoden oder gar Diäten, sondern versuche eine für und mit dem Klienten optimale Ernährungsumstellung herauszuarbeiten.
Dabei berücksichtige und kombiniere ich verschiedene Ernährungsmodelle wie Säure- Basen- Ausgleich, Ernährung nach TCM (Traditionell Chinesische Medizin), Glyx (Glykämischer Index), Lebensmittelpyramide, Mediterrane Kost, Epigenetic Balance oder Ernährung nach Blutgruppen.
Die Ordnungstherapie (Essverhalten, -Gewohnheiten, - Rhythmus, ...), regelmässige Bewegung und Entspannung spielen bei jeder Gewichtsreduktion eine zentrale Rolle.

Darmsanierung

Unter einer Darmsanierung versteht man den Wiederaufbau einer gesunden Darmflora, in der alle Bakterien in einem Gleichgewicht vorhanden sind. Eine Darmsanierung ist spätestens bei auftretenden Beschwerden anzuraten. Diese können zum Beispiel Verdauungsstörungen wie Durchfall und/oder Verstopfungen, Kopfschmerzen/Migräne, rheumatische Beschwerden, eine Infektneigung sowie die Schwäche des gesamten Organismus sein. Auch bei ständiger Müdigkeit und einer deutliche Gewichtszunahme sollten unter Umständen eine Darmsanierung in Betracht gezogen werden.
Als Ausgangslage kann eine Stuhlanalyse gemacht werden, damit die Therapie genau angepasst werden kann. So wird im Labor festgestellt, ob eine Pilzinfektion vorhanden ist, ob der Darm zu durchlässig ist, wie viele Milchsäurebakterien vorhanden sind, usw.

(Diesen Test können Sie bei sich zu Hause ausführen und ins Labor schicken. Ich gebe Ihnen das nötige Material dafür mit.)

  • Gesundheitscheck Darm (Stuhlanalyse)
  • Schwermetallbelastung (Haarmineralanalyse)
  • Säure-Basen-Haushalt (Urin-Test nach Sander)
  • Urintest bei entzündlichen Nieren- oder Blasenerkrankungen
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten (Blut muss vom Hausarzt abgenommen werden)
  • Lactoseintoleranztest (Atemgastest)
  • Fructosemalabsorptionstest (Atemgastest)
  • Vitamin B12 (Urin)
  • Vitamin D3 (Kapillarblut)
  • Ferritin (Kapillarblut)
  • Hormonstatus Frau/ Mann (Speichel)
  • Stressprofil (Speichel)
  • Burnout (Speichel + Urin)